Eine traurige Geschichte aus Wonderland

Eine nette Dame aus Schweden, die dort erfolgreich einen Tierschutzverein gegründet hat, fuhr nun für zwei Wochen durch Rumänien um sich viele private Tierheime an zu sehen. Sie wollte entscheiden welches Projekt sie in Zukunft unterstützen möchte. Nach der Besichtigung des Wonderland ist sie zum Schluss gekommen, dass es nicht unterstützenswert ist. Mag man ihr glauben, ist das ganz einfach erklärt…

Sie war so beeindruckt von Wonderland und den Haltungsbedingungen, dass unsere Hunde anscheinend keine Priorität haben gerettet zu werden. Sie sagte, dass die anderen privaten Tierheime, die sie besucht hatte, eigentlich keinen Unterschied zu den öffentlichen Tötungssheltern machen. Auch da seien es nur rohe Zwinger in dem die Hunde weiterleben düften weil Menschen ihnen mit einer finanziellen Patenschaft dies ermöglichen. Unter welchen Bedingungen auch immer…

  • Was sollen wir nun unseren Hunden erzählen, die teilweise schon seit über 5 Jahren auf eine Chance warten? Futter ist auch bei uns immer knapp, die Tierarzt-Rechnungen kaum zu bezahlen.
  • Was sollen wir das unseren Arbeitern und freiwilligen Helfen erzählen, die sich jeden Tag den Hintern aufreissen, damit unsere Hunde gut sozialisiert sind und sich in einen strukturierten Tagesablauf ausserhalb Rumäniens eingliedern könnten ?
  • Was sollen wir das unseren Paten erzählen, die schon viele viele Monate oder sogar Jahre eine Patenschaft für einen unserer Hunde übernommen haben  Das ihr Patenhund niemals ausreisen wird, weil er es zu gut in Rumänien hat 

Einige denken jetzt wahrscheinlich “warum regen die sich so darüber auf anstatt stolz auf so eine Leistung zu sein?”  Weil auch wir bis zum Hals in Schulden stecken,eben weil wir es besser machen wollen für unsere Hunde.

  • Wir benötigen pro Tag fast 1 Tonne Futter.
  • Die Arbeiter wollen bezahlt werden und wir brauchen sie bei einer so enormen Anzahl an Tiere.
  • Wir haben fast 20.000€ Schulden bei 3 Tierärzten und 2 Tierkliniken und sie drohen uns seit Wochen damit, keinen unserer Tiere mehr zu behandeln.

Unser Leitbild?  Wir reden nicht, wir retten einfach!

Zuerst mitleiderregende Bilder von hungernden, verletzten und kranken Tieren posten, nach Geld fragen und dann erst retten? Machen viele so aber das ist nicht unsere Art!  

Wir haben 4 Jahre lang erfolgreich alle 14 Tage  Hunde aus den Tötungen geholt ohne gross Wind darum zu machen. Nie wurde ein einziger Hund zurück gelassen. Selbst offensichtlich kranke Hunde hat Cristina immer mit genommen, selbst wenn die Schulden beim Tierarzt bereits hoch waren. Irgendwie wirds schon gehen, jedem Hund wir geholfen! Nie hat sie zuerst die Bilder veröffentlicht und Däumchen gedreht bis Geld auf ihrem Konto eingegangen ist. Nein sie hat immer direkt geholfen!

Wir werden auch weiterhin keine kränklichen und halb verhungertem Hunde zeigen damit wir mehr Geld bekommen. Wir sind stolz auf unsere Hunde und auf die Happy End Stories, auf die Vorher-Nachher Bilder, auf unsere Fellnasen mit Kämpferherz die nicht aufgeben und uns irgendwann auf Fotos aus einem neuen Zuhause anwedeln. Aber dafür brauchen wir eure Unterstützung! Wir brauchen Menschen die unsere Absicht sehen und uns helfen mit Futter, Patenschaften, Spenden und vor allem Adoptionen!

Helft uns Wonderland am Leben zu erhalten!

4 Kommentare in “Eine traurige Geschichte aus Wonderland

  1. Ich habe erfahren von der bedrohlichen Lage in Wonderland u.versuche,Menschen wie Fr.Kathrin Glock(hab ich schon getan)anzuschreiben u.um Hilfe zu bitten.Eine Freundin von mir überweist ab sofort monatlich einen kleinen Betrag, aber an alle, -einzelne alleine sind zu wenig,würden 1000 Leute nur 1€ spenden,wären dies schon 1000€,-bzw.5 € ,-bitte,lassen wir unsere Christina u ihre Schützlinge nicht im Stich!-Es bringt nix,wen jeder erschüttert ist,wen ein schreckliches Bild oder Video von den grausamen Hundefängern jeden erschüttert u alle verlassen sich darauf,das Christina ihn rettet,-was sie ja auch tut,u nicht nur den einen,sondern ALLE mitnimmt,-aber bitte an alle,-die Hunde brauchen Futter,Tierarzt,Arbeiter die sich um sie kümmern,es wird Strom u bald wieder Heizung benötigt, -bitte,-ein paar Euro kann jeder spenden,sogar ich,trotz Arbeitslosigkeit,8 Hunden u.6 Katzen, -bitte helfen wir alle zusammen u.bitte teilt es fleißig,-Christina u.ihre Schützlinge brauchen uns🙏

  2. Riesigen Respekt und tausend Dank für das Retten und Versorgen der vielen, vielen Hunde. Habe bisher mehrmals Spenden an Christina überwiesen und es werden weitere folgen.

Schreibe einen Kommentar zu Laurence Hartmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.